Beiträge von phchecker17

    In meinen Augen haben die Ladekarten schon ihre Daseinsberechtigung. Aber es müsste eben auch ohne sinnvoll gehen.


    Das perfekte System in meinen Augen wäre:
    1. Zahlung per NFC an jeder Ladesäule möglich (wegen mir auch klassische Karte, ist aber unnötig aufwändig wegen Unterschrift, Leser, etc.)

    2. Der Höchstpreis an der Säule muss dem günstigen Preis des Anbieters im günstigsten Tarif (in Bezug auf Monatskosten) entsprechen

    3. Der günstigste Tarif muss preislich kompetitiv sein, d.h. einfach einen Tarif für 89ct/kWh einzuführen darf nicht sein

    4. Der Preis fürs Roaming darf nicht abweichen, evtl. eine kleine Zusatzgebühr oder so


    In der Praxis hieße das, dass ich beispielsweise an die EnBW-Ladesäule fahre und fix für 59ct/kWh laden kann, egal ob mit Kreditkarte, NFC oder eben mit der BMW-Karte. Bei letzterem könnten noch 29ct einmalig anfallen fürs Roaming. Und wenn ich viel bei EnBW lade, dann hol ich mir eben die Karte für 49ct oder 39ct pro kWh. Oder bei Ionity eben für 49ct/kWh, wobei es wahrscheinlicher wäre, dass die hier ebenfalls noch einen kostenlosen Tarif mit bspw. 59ct/kWh einführen würden.

    Da frage ich mich aber wieso stellt denn BMW das auf Ihrer Website so blöd dar, weil da in den Technischen Daten steht nur Leistung 544PS beim M50 kein Hinweis auf Dauerleistung Höchstleistung oder sonst was.. beim Verbrenner steht ja da bei welcher Drehzahl die anliegt.. aber gut das Internet ist ja für uns alle Neuland ^^

    Weil es nicht gut aussieht. Sieht man ja hier und in anderen Foren, wenn es dann seitenweise Threads darüber gibt, dass ein Fahrzeug auf der Rennstrecke die Leistung reduziert, weil nach der zweiten Runde der Akku zu warm wird.

    Es gibt zwei Arten von KFZ-Versicherungen:

    1. Solche mit Pauschalpreis ohne SF-Klasse

    2. Solche mit SF-Klasse und individuellem Preis


    Damit die Versicherungen das anbieten können, gilt grundsätzlich, dass, wenn du einen höheren SF-Rabatt als der Durchschnitt hast, du mit dem individuellen Preis besser wegkommst, wohingegen du als Fahranfänger oder eben mit niedrigem SF-Rabatt bei Pauschalversicherern günstiger bist - zumindest anfangs. Bei meinen Rechnungen haben sich Pauschalpreise nie gelohnt, weil ich halt davon ausgehe, dass ich meinen SF-Rabatt mit der Zeit runterfahre, was meine Versicherung dann auch wieder günstiger macht.

    ITler Ich persönlich könnte bei dem Fahrprofil nicht sagen, mit wie viel Prozent ich ankomme. Wenn ich je nach Verkehr zwischen 100 und 193 fahre, so wie es halt gerade geht, kann es sein, dass ich am einen Tag mit 20% am Lader ankomme, es aber am nächsten nicht schaffe, weil die Autobahn komplett frei war. Insofern wüsste ich auch nicht, was der i4 hier lernen sollte.


    Ich kann nur bei mir sagen, dass er anfangs häufig daneben lag inzwischen aber bei meinem Tempo meistens ziemlich richtig liegt und ich mich auf die Ladestopps gut verlassen kann.

    Jein, beim Licht geht es ja nicht nur um Leuchtweite. Matrix hat gegenüber dem Laserlicht schon einige Vorteile:

    1. Schneller Reaktionszeiten, da digital und nicht mechanisch

    2. "Echtes" Ausblenden von Verkehrsteilnehmern, während außenrum trotzdem noch beleuchtet ist

    3. Theoretisch Ausblenden von mehreren VT gleichzeitig möglich, wobei ich nicht weiß, ob der i4 das macht

    4. Potentiell geringere Reparaturkosten bzw. höhere Lebensdauer, da keine Mechanik mehr.


    Dem entgegen stehen dann die von dir genannten Nachteile:

    1. Schlechtere Leuchtweite

    2. Kein echtes Kurvenlicht


    Am Ende muss jeder selbst entscheiden, was ihm besser gefällt. Im Mischverkehr, also mit Gegenverkehr, fand ich das Matrix des GTE besser, einfach weil das Aussparen besser geklappt hat, die Reaktionszeit deutlich kürzer war und eben nicht jedes Mal alles nach außen geschwenkt werden musste. Der i4 ist hier sehr "wild" und fuchtelt rum, wenn viel Gegenverkehr kommt. Wenn ich jedoch nachts unterwegs bin und keinen bis kaum Gegenverkehr habe, ist das Laserlicht dem Matrix-LED des GTE haushoch überlegen: die Ausleuchtung, die Sichtweite und vor Allem das Kurvenlicht, das per GPS schon vor der Kurve einlenkt, sind beim i4 um Welten besser.


    In meinen Augen ist das Matrix für Pendler, Stadtbewohner, usw. besser, während das Laserlicht für diejenigen besser ist, die sehr oft bei Nacht fahren oder auf dem Land wohnen. Da man aber nicht aktiv wählen kann (nur übers Fahrzeug), glaube ich nicht, dass die Unterschiede groß genug sind, dass man nur deswegen ein Lagerfahrzeug bestellen würde.


    MarcelNBG Nein, die Assistenzsysteme aus dem 5er kommen nicht in den i4. Mit Kameras ist wohl die AugmentedView gemeint, Navi und Sensoren sind meines Wissens unverändert. Immernoch OS8.5 mit identischer Hardware und auch weiterhin ziemlich sicher kein Spurwechselassistent ;)