Beiträge von i101

    Drag-Race: BMW i4 M50 vs. Tesla Model 3 Performance


    „Lange Zeit hatte das Tesla Model 3 keine echte Konkurrenz, denn Elektroautos in der Premium-Mittelklasse sind bisher dünn gesät. Mit dem BMW i4 M50 und der schwächeren Variante i4 eDrive40 enden die Zeiten der Konkurrenzlosigkeit in diesen Tagen, was auch für das Tesla Model 3 Performance gilt: Die bisher schnellste Variante des US-Elektroautos benötigt gemäß der Tesla-typischen Werksangabe “mit abgezogenem Rollout” nur 3,3 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 und ist damit auf den ersten Blick deutlich schneller als der BMW i4 M50, dessen konventionell ermittelte Werksangabe mit 3,9 Sekunden zunächst wesentlich langsamer klingt.


    Was die verschiedenen Angaben in der Praxis bedeuten, zeigt sich nun beim Drag-Race von CarWow, denn Mat Watson prüft das Beschleunigungs-Potenzial auch in diesem Fall lieber selbst. Beim Viertel-Meile-Rennen auf einem Flugplatz zeigt der 544 PS starke BMW i4 M50, dass er trotz wesentlich höherem Gewicht (zwischen den Werksangaben liegen in diesem Fall rund 450 Kilogramm) mehr als nur mithalten kann. Die beiden Allrad-Limousinen geben ab der 3-Minuten-Marke “Vollgas” und drücken ihre Fahrer tief in die Sitze. Im direkten Vergleich wird auch gut sichtbar, dass beide Modelle in gewissen Geschwindigkeitsbereichen klare Vor- und Nachteile beziehungsweise Stärken und Schwächen haben:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Neben dem stehenden Start mit aktivierter Launch-Control (ab Minute 3:00, zweiter Versuch ab Minute 4:00) zeigt das CarWow-Video auch einen rollenden Start mit einer Ausgangsgeschwindigkeit von 30 Meilen pro Stunde (ca. 48 km/h, ab Minute 5:50) und 50 Meilen pro Stunde (ca. 80 km/h, ab Minute 6:35), bei dem der BMW i4 M50 nach etwas Zurückhaltung im unteren Geschwindigkeitsbereich klare Vorteile bei hohen Geschwindigkeiten offenbart. Nicht länger kaschieren lässt sich das Mehrgewicht des BMW i4 M50 bei der Vollbremsung aus 100 Meilen pro Stunde (ca. 161 km/h, ab Minute 7:40). (…)“


    Weiter unter…
    https://www.bimmertoday.de/202…esla-model-3-performance/

    Im Koalitionsvertrag von SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen,


    MEHR FORTSCHRITT WAGEN
    Bündnis für Freiheit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit


    „Der Ausbau der Ladeinfrastruktur muss dem Bedarf vorausgehen. Wir werden deshalb den vorauslaufenden Ausbau der Ladesäuleninfrastruktur mit dem Ziel von einer Million öffentlich und diskriminierungsfrei zugänglichen Ladepunkten bis 2030 mit Schwerpunkt auf Schnellladeinfrastruktur ressortübergreifend beschleunigen, auf Effizienz überprüfen und entbürokratisieren. Wir setzen auf die Mobilisierung privater Investitionen. Wo wettbewerbliche Lösungen nicht greifen, werden wir mit Versorgungsauflagen, wo baulich möglich, die verlässliche Erreichbarkeit von Ladepunkten herstellen. Wir werden die Förderung für den Ausbau der Ladeinfrastruktur effektiver und effizienter ausgestalten. Wir werden Hemmnisse in Genehmigungsprozessen, bei der Netzinfrastruktur und den Netzanschlussbedingungen abbauen und die Kommunen bei einer vorausschauenden Planung der Ladeinfrastruktur unterstützen. Wir werden bidirektionales Laden ermöglichen, wir sorgen für transparente Strompreise und einen öffentlich einsehbaren Belegungsstatus. Wir werden den Aufbau eines flächendeckenden Netzes an Schnellade-Hubs beschleunigen und die Anzahl der ausgeschriebenen Hubs erhöhen. Wir werden den Masterplan Ladeinfrastruktur zügig überarbeiten und darin notwendige Maßnahmen aus den Bereichen Bau, Energie und Verkehr bündeln sowie einen Schwerpunkt auf kommunale Vernetzung der Lösungen legen. Wir setzen uns für ambitionierte Ausbauziele auf europäischer Ebene ein.“


    Quelle / Direktlink zum Koalitionsvertrag,

    auf Tagesspiegel.de:

    https://www.tagesspiegel.de/downloads/27829944/1/koalitionsvertrag-ampel-2021-2025.pdf

    „In einem anderen Punkt haben sich SPD und Grüne gegen die FDP, die sich im Wahlkampf mehrmals gegen die Elektroauto-Kaufprämien ausgesprochen hatte, durchgesetzt: „Insbesondere aufgrund bestehender Auslieferungsschwierigkeiten der Hersteller bei bereits bestellten Plug-In-Hybrid-Fahrzeugen werden wir die Innovationsprämie zur Unterstützung der Anschaffung elektrischer Pkw unverändert nach der bisherigen Regelung bis zum 31. Dezember 2022 fortführen.“


    Zum Start am 1. Januar 2023 wollen die Parteien die Förderung so reformieren, dass ab dann nur noch Fahrzeuge gefördert werden, „die nachweislich einen positiven Klimaschutzeffekt haben, der nur über einen elektrischen Fahranteil und eine elektrische Mindestreichweite definiert wird“. Das sollen ab dem 1. August 2023 80 Kilometer sein. Ob zum Jahr 2023 auch die Fördersätze angepasst werden sollen, ist nicht klar. Nur: Die Innovationsprämie, mit der der staatliche Anteil am Umweltbonus verdoppelt wird, soll nicht über das Ende des Jahres 2025 hinaus verlängert werden.“


    Quelle:
    https://www.electrive.net/2021…llionen-e-autos-bis-2030/

    Hallo Zusammen,


    einige Hinweise und Bitten in eigener Sache:
    Bitte beachtet die allgemein bekannten Regeln, der Netiquette, bspw.: http://de.wikipedia.org/wiki/Netiquette


    Auszüge und Weiterentwicklungen aus der Netiquette:
    1.) Bitte vor dem Erstellen von Threads, die Suche grob schauen, ob bereits ein vergleichbares Thema existiert.
    Wenn ja, bitte das Thema weiter führen. Wenn nein:
    2.) Bitte aussagefähigen Betreff wählen (Wichtig für Verständnis und Suche)!
    3.) Idealerweise den Betreff/das Thema durch sog. zu vergebende "Tags" untermalen.
    Beispiel: Verwendung des Tags "Mangel" in einem neu eröffneten Thread.
    Mit einem Klick im Dashboard hätte man alle Threads mit Bezug zu dem Wort "Mangel" gefunden.
    4.) Quellenangaben für Zitate, Bilder, etc verwenden!
    5.) Diskutiert bitte sachlich. Wir wollen Freude im Forum, d.h. etwas Smalltalk zwischendurch ist OK 8)

    Nach 3 OT-Posts bitten wir darum, bitte zum Thema zurückzukehren.

    Zum Plaudern gibt es einen speziellen Bereich für Smalltalk, Offtopic, unsere Plauderecke .

    6.) Bitte nur wenn nötig Full-Quotes/Vollzitate verwenden, besser: Im Idealfall das Zitat auf den wesentlichen Teil beschränken.

    Je nach Browser Endgerät, ist dies durch Markieren der Zeile(n) möglich oder eben durch die manuellen Quotes im Text-Editor.
    7.) Bitte auf Doppelpostings bzw. mehrere aufeinander folgende Postings verzichten!
    Folgende 3 Ausnahmefälle: Start von Erklärungsthreads, Treffenorganisation und Userfahrzeugthreads.
    8.) Verzichtet bitte auf politische Diskussionen - diese führen idR zu Stress!
    9.) bei offensichtlichen Verstößen und wichtigen Meldungen an das Team:
    Die "Inhalt melden"-Funktion verwenden!
    Die o.g. Funktion hat den Vorteil, dass alle Teammitglieder diese Meldungen sehen, darauf zugreifen und agieren können!


    10.) Wichtig: Externe Links, Reflinks, Gruppen...

    Öffentliche Anfragen zu WhatsApp-Gruppen, Nummerntausch, Sammelbestellungen, Fishing-Mails etc sind zu unterlassen!

    Bitte habt Verständnis, dass Reflinks oder Verweise auf externe Gruppen (Facebook, WhatsApp, etc) kommentarlos gelöscht werden! Diese Links stören die Reichweite unserer Community und wir können nicht gemeinsam wachsen. Je größer das Forum, desto mehr profitieren alle User dieser Community.


    Danke. Gruß Oli,

    für das Betreiberteam

    BMW i4: Serien-Produktion im Werk München hat begonnen


    „ Im BMW Werk München hat die Serien-Produktion des Elektroautos i4 begonnen. Nachdem in den letzten Jahren zuerst zahlreiche Prototypen und Vorserien-Fahrzeuge vom Band liefen, ist der BMW i4 nun endgültig im Prozess der Serien-Fertigung angekommen. Die ersten Fotos aus dem Werk München zeigen das Gran Coupé nicht nur in den von zahlreichen Fotos bekannten Launch-Farben Frozen Portimao Blue und Weiß, sondern auch in San Remo Grün und Aventurinrot. Mit Hilfe der aktuellen Fotos können wir auch einen kurzen Blick unter die Fronthaube des Elektroautos werfen und sehen das Curved Display in voller Breite, weil es während der Produktion noch nicht vom Lenkrad verdeckt wird.


    Aus Sicht der Verantwortlichen für die Produktion stellt der Serienstart des BMW i4 aber vor allem deshalb einen echten Meilenstein dar, weil das Elektroauto auf einer Linie mit konventionell angetriebenen Modellen gebaut wird: 3er Limousine, 3er Touring, 4er Gran Coupé, M3 Limousine und i4 können Seite an Seite vom Band laufen. Dabei sind vom konventionellen Diesel oder Benziner mit und ohne 48-Volt-Bordnetz über Plug-in-Hybride bis hin zum reinen Elektroauto alle Antriebskonzepte darstellbar, was natürlich auch die Flexibilität der aktuellen Cluster-Architektur CLAR (…)“


    Weiter unter Quelle:

    https://www.bimmertoday.de/202…erk-munchen-hat-begonnen/

    Binmertoday titelt…

    BMW i4 & iX: Assistenten sorgen für günstigere Versicherung

    Zitat
    Wie sicherheitsrelevant die Arbeit von modernen Assistenzsystemen sein kann, haben unzählige Autofahrer in den letzten Jahren mehr oder weniger freiwillig erlebt: Früher oder später kommt für fast jeden der Moment, wo einer der elektronischen Helfer wirklich hilft und durch seine Warnung oder sogar sein aktives Eingreifen Schlimmeres verhindert. Dass es sich hierbei nicht nur um einen subjektiven Sicherheitsgewinn handelt, bestätigen die Versicherungs-Prämien für die Elektroautos BMW i4 und iX: Der Rückversicherer Swiss Re bestätigt nun hochoffiziell, dass die Systeme zu einer Reduzierung der Unfallhäufigkeit und der Schadenhöhe beitragen. Mit anderen Worten: Mit hochwertigen Assistenzsystemen ausgestattete Fahrzeuge können einige Unfälle durch gezielte Eingriffe in kritischen Situationen komplett verhindern, in anderen Fällen können durch geringere Aufprall-Geschwindigkeiten zumindest die Unfallfolgen gemindert werden. Gerade im Bereich der Längs- und Querführung auf Auutobahnen und gut ausgebauten Landstraßen sowie mit den Notbrems-Assistenten können die Systeme den Fahrer heute sehr gut unterstützen und dafür sorgen, dass (…)


    Zitat
    Was aus Sicht der Versicherungswirtschaft vor allem niedrigere Schadenssummen verspricht, bedeutet für die Kunden wesentlich wichtigere Vorteile: An Bord eines entsprechend ausgerüsteten BMW hat der Fahrer statistisch betrachtet eine höhere Chance, sein Ziel zu erreichen und unvermeidbare Unfälle unverletzt oder zumindest weniger schwer verletzt zu überstehen. Die vom Rückversicherer Swiss Re durchgeführten Untersuchungen und Berechnungen dienen Erstversicherern wie der Axa bei einer korrekten Tarifierung der Fahrzeuge. Autos mit geringerer Unfallwahrscheinlichkeit werden dabei naturgemäß besser eingestuft als Fahrzeuge, bei denen viele teure Unfälle zu erwarten sind. Gemeinsam mit der BMW Bank kann die Axa vielen Käufern eines Neu- oder Gebrauchtwagens von BMW oder MINI deshalb nicht nur einen kostenlosen Monat Vollkasko-Versicherung anbieten, für die technisch hoch ausgestatteten Modelle i4 und iX gibt es auch einen Sonderrabatt zur Würdigung der über 40 Assistenzsysteme. Einen kleinen Eindruck von den Fähigkeiten der modernen Assistenzsysteme an Bord des iX liefert unser Video zum BMW Maneuver Assistant. Auch dieses System kann kleinere, aber teure Unfälle beim Parken (…)

    Weiter unter Quelle…

    https://www.bimmertoday.de/202…-gunstigere-versicherung/

    Lidl-Kundin wütend:
    Tesla hängt stundenlang an Ladestation - „Ladeschnorrer“
    12.10.2021


    Neckarsulm - Den Wocheneinkauf erledigen und ganz nebenbei das E-Auto auf dem Parkplatz laden lassen. Bei Discounter-Gigant Lidl ist das möglich. Auch bei anderen Unternehmen wie Aldi oder Ikea können Kunden die E-Ladestationen auf den Parkplätzen nutzen. Doch nicht alle werden von Kunden genutzt. Immer häufiger gibt es dreiste Stromschnorrer, die die Ladeplätze einfach belegen.


    (…)

    Das Problem der Strom-Schnorrer ist Lidl bereits bekannt. Es stand sogar schon die Frage im Raum, ob Lidl und Co. die kostenlosen E-Ladesäulen wieder abbauen. Denn es ist weder im Sinne der Kunden, noch des Discounters, das Vorgehen der Strom-Diebe durchgehen zu lassen. Statt das Angebot einzuschränken, sucht Lidl aktuell nach anderen Lösungen. So wurde bereits die Abgabemenge des Stroms der Lidl-Ladesäulen begrenzt. Außerdem arbeitet der Discounter an einer E-Charge-App, für die sich die Kunden erst registrieren müssen, bevor sie aufladen dürfen. Das würde auch die Kundin begrüßen. „Bitte Lidl Deutschland, nehmt die eCharge App aktiv in Betrieb, damit dieses Schnorren endlich aufhört“, schreibt sie auf Facebook. In Heilbronn wird außerdem eine völlig neue Bezahlmethode für Lidl per App entwickelt.

    Fahrbericht BMW i4 M50: Zurück in die Fahrspaß-Zukunft


    Erst wenn der BMW i4 im November seinen Marktstart feiert, kommen die Münchner so richtig im Elektro-Zeitalter an. Zwar gibt es seit Jahren Elektroautos von BMW, aber im wichtigen Segment der 3er-Reihe gab es bisher praktisch nur das Tesla Model 3. Mit der Einführung des BMW i4 ist die Zeit der kampflosen Erfolge für Elon Musk vorbei, denn nun stellt BMW endlich selbst ein Elektroauto im 3er-Segment auf. Für den ersten ausführlichen Fahrbericht durften wir ans Steuer des Topmodells i4 M50, das gleichzeitig das erste Elektroauto mit M im Namen sein wird und damit ganz selbstbewusst das nächste Ausrufezeichen setzt: Wer den stärksten Buchstaben der Welt im Namen trägt, darf sich vor Vergleichen mit M3 und M4 nicht scheuen. Dass viele Beobachter hinter der diesbezüglichen Eignung des BMW i4 M50 ein großes Fragezeichen sehen, kann man ihnen nicht verdenken: Zu groß und zu offensichtlich sind die Unterschiede zwischen den bisherigen Ikonen der M GmbH und dem Neuling, der von Anfang an mit den Großen spielen will. Nicht übersehen sollte man dabei, dass BMW selbst den i4 M50 schon vom Namen her nicht im obersten High Performance-Segment einsortiert, sonst würde er schließlich als i4 M antreten. Dennoch werden Vergleiche mit M3 und M4 eher die Regel als die Ausnahme sein, denn mit seinen 544 PS Systemleistung und einer Sprintzeit von 3,9 Sekunden von 0 auf 100 fischt der Elektro-4er (…)


    mehr unter:
    https://www.bimmertoday.de/202…-in-die-fahrspas-zukunft/